ABOUT

GGG KULTURKICK

UNTERSTÜTZT JUNGE IDEEN

Wir hören dir zu, wir vernetzen dich, wir helfen dir, die richtigen Fragen zu stellen und liefern dir die Informationen, die du brauchst. Wir setzen uns für dein kulturelles Engagement ein. Denn junge Kultur soll gesehen werden.

 

Seit 2010 ermutigt GGG Kulturkick junge Menschen dazu, eigene Ideen umzusetzen, ermöglicht Experimente und erste Projekterfahrungen. Mit finanziellen Beiträgen setzen wir uns dafür ein, dass gute Ideen aufgrund fehlender Mittel nicht unrealisiert bleiben und bringt dem Schaffen junger Menschen Anerkennung entgegen. Uns ist es wichtig, junge Menschen auf die Kulturförderlandschaft und zukünftige Projekte vorzubereiten. Mit dem Wissenstransfer durch Beratungen und dem Bereitstellen eines Netzwerkes gewährleisteten wir eine nachhaltige Unterstützung.

 

Unser Büro im St. Johann teilen wir uns mit dem Jugendkulturfestival und der BScene. Komm für eine Beratung oder zum Austausch über neue Projektideen an der Jungstrasse 1 vorbei. Eine Übersicht, wie wir dich konkret unterstützten können, findest du unter ANGEBOT.

GESCHÄFTSLEITUNG

DEINE ERSTE KONTAKTPERSON

Alle Anfragen und Nachrichten landen direkt bei Vanessa, unsere Geschäftsleiterin, die für den Kontakt zu den Projektinitiant:innen und die Beratungen verantwortlich ist. An den Entscheidungssitzungen der Fachgruppe ist sie dabei, um durch die Sitzung zu leiten und das Budget im Blick zu halten. Bei den Entscheiden über die Gesuche hat sie aber keine Stimme. So kann sie junge Kulturschaffende optimal beraten, ohne danach über Projektbeiträge entscheiden zu müssen. Sie ist ebenfalls für die öffentliche Arbeit, die Netzwerkarbeit und die Entwicklung von weiteren Projekten zuständig.

Vanessa Reiter

Geschäftsleitung

[*1996, Pronomen: sie/ihr] Seit Februar 2018 bin ich bei GGG Kulturkick als Geschäftsleiterin dabei und so verantwortlich für das tägliche Geschäft und vor allem für eure Anliegen. Neben meiner Tätigkeit bei GGG Kulturkick studiere ich Philosophie und Kulturanthropologie an der Universität Basel. Davor habe ich den gestalterischen Vorkurs an der ZHdK gemacht und innerhalb eines kurzen Exkurses in die Filmwelt bei einer Produktionsfirma und auf Sets gearbeitet. Bei GGG Kulturkick ist mir vor allem der Austausch mit jungen Kulturschaffenden wichtig, um herauszufinden, wie wir am besten unterstützen können und in Gesprächen neue Perspektiven und Möglichkeiten für Projekte zu finden.

FACHGRUPPE

DAS ENTSCHEIDUNGSGREMIUM

Die Fachgruppe besteht aus jungen Kulturschaffenden, die in verschiedenen Sparten tätig sind und somit Anliegen der Sparte in die Gruppe tragen können. Viermal pro Jahr trifft sich die Fachgruppe, um die Projekteingaben zu besprechen und über die Gesuche zu entscheiden. Die Personen aus der Fachgruppe stehen dir auch für Fragen und Beratungen zur Verfügung. Wenn du den Rat eines Fachgruppenmitglieds brauchst, wende dich an Vanessa, unsere Geschäftsleiterin. Sie wird dich an die entsprechende Person weiterleiten.

Arlette Dellers

Tanz/Theater

[*1997] Seit meiner Kindheit spiele ich Harfe, mit 15 Jahren habe ich in einem Musical mitgemacht und dort das Tanzen für mich entdeckt. Nach meiner Matura habe ich meine professionelle Tanzausbildung begonnen und studiere seit 2017 an der Höheren Fachschule für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz. Ich wirke als Tänzerin in verschiedenen Produktionen mit und choreografiere. Ich bin in der Organisation des jährlich stattfindenen Queerfestival Lila. der Milchjugend tätig. Als Leitung der Compagnie FLUX crew realisiere ich Tanzprojekte.

Claudius Skorski

Musik

[*1993] Seit nun mehr als 10 Jahren bin ich als Musiker/ Schauspieler/ Performer in diversen Projekten engagiert. Neben meinem künstlerischen Schaffen, bin ich auch ehrenamtlich tätig: Seit meiner Jugend organisiere ich Konzerte, war von 2013 bis 2019 Booker vom Hill Chill oder und habe ein Vorstandsmandat beim Verein Junge Kultur BaselNach zweijährigem Intermezzo mit Philosophie & Geschichte an der Uni, ein kurzer Ausflug ans Theater Basel und währenddessen weiter am Milch schäumen im unternehmen mitte, studiere ich nun Soziokulturelle Animation. Durch mein vielseitiges Engagement kann ich auf ein extrem breites Netzwerk zurückgreifen und schlage so Brücken querbeet durch verschiedenste Subkulturen.

Dominick Boyle

Digital

[*1991] Student der Sprachwissenschaften an der Universität Basel und freischaffender (Klang-)Künstler und Musiker. Digitale Prozesse stellen in meiner Arbeit als Kunstschaffender einen wichtigen Bestandteil dar. Bei immersiven Installationen und Aufführungen verwende ich Programmiersprachen, um diese so zu gestalten, dass sie sich der Situation  anpassen. Über Field Recordings, Gespräche und andere Quellen, die digital aufgenommen und bearbeitet werden, können Brücken zwischen der digitalen und der analogen Welt geschlagen werden. Darüber hinaus produziere ich seit 2 Jahren meinen eigenen Podcast zu den Themen Weltliteratur und Übersetzung für das Asymptote Journal.

Julia Rüegger

Literatur

[*1994] Studiert habe ich (in Hildesheim, Biel und Madrid) im B.A. Kreatives Schreiben & Kulturjournalismus sowie Theater und Philosophie, im M.A. Philosophie mit Nebenfach Literatur. Mein Hauptinteresse gilt der Arbeit an und mit Texten unterschiedlicher Genres und Gattungen, dem experimentellen Umgang mit Sprache und der Verknü-pfung literarischer, theoretischer und interdisziplinärer Erzählweisen. Selbst schreibe ich Lyrik, Essays und Prosa und nahm als Autorin an diversen Lesungen und Festivals teil, war und bin aber auch in anderen Sparten aktiv, z.B. bei Perfor-mances und Theaterstücken, der Organisation einer (queer-)femini-stischen Tagung oder dem Basler Film-festival look&roll. Zurzeit arbeite ich in der Kulturabteilung der Christoph Merian Stiftung (Verlag & Atelier Mondial).

Nefeli Avgeris

Film/Foto

[*1993] Das Filmemachen und Umsetzen von Ideen ist mein Leben. Meinen Arbeit bewegt sich im Grenzbereich verschiedener künstlerischer Disziplinen und umfasst skulpturale Raum-Installationen, poetische Texte und essayistische Filme. Mein persönlicher Fokus liegt momentan in der Darstellung der subjektiven Wahrnehmung von zwischenmenschlichen Beziehungen der heutigen Gesellschaft und deren assoziativen Interpretation. Neben meinen persönlichen Projekten als selbstständige Filmemacherin habe ich mich auf Event-Dokumentationen spezialisiert, arbeite beim SRF als Editorin und habe eine Filmklasse am Gymnasium Bäumlihof. 

Rea Grünenfelder

Kunst/Design

[*1996] Nach einem BA an der Universität Basel in Kunstgeschichte und Germanistik und einem Intermezzo in Paris, studiere ich aktuell im Master Kunstgeschichte und Bildtheorie. Mein Interesse an Kunst und Design hat mich bereits in verschiedenste Bereiche geführt. Dazu gehören Erfahrung im Museum, dem Galeriewesen, in einem Kunst- und Architekturbuchverlag oder bei der Fotografieagentur Magnum Photos. Besonders wohl fühle ich mich an den Grenzen des Fachbereichs, wo das Zusammenspiel mit anderen Disziplinen beginnt.

KOMMISSION

FÜR DEN STRATEGISCHEN WEITBLICK

Die Kommission ist das oberste Organ von GGG Kulturkick. Sie ist verantwortlich für die strategische Ausrichtung der Organisation.

Doris Gassert

Kommissionsmitglied

Seit September 2015 arbeite ich als Research Curator am Fotomuseum Winterthur, wo ich vor allem den Schwerpunkt des vernetzten Bildes sowie die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen fotografischen Praktiken und Theorien mitgestalte. Daneben unterrichte ich an unterschiedlichen Hochschulen. Ich habe an der Universität Basel Anglistik, Medienwissenschaft und Jus im 2. Nebenfach studiert und anschliessend im Fach Medienwissenschaft promoviert. Den Aufbau des R105 – Haus für junge Kunst habe ich als Geschäftsleiterin unterstützt. Ich interessiere mich besonders für zeitgenössische und digitale Künste und engagiere mich für feministische und anti-rassistische Anliegen.

Lukas Künzli

Kommissionspräsidium

Geschichte und der Nordistik habe ich in Basel und Reykjavík studiert. Zu GGG Kulturkick bin ich aber weniger hierüber, sondern vielmehr über mein jahrelanges Engagement für das imagine Festival gekommen. Junge Menschen tragen einen wesentlichen Teil zu unserer Kultur bei, und haben das schon immer getan. Meine Leidenschaft für den Comic als Medium im Speziellen und das Erzählen überhaupt zeigt mir dies immer wieder. Ich arbeite beim Museum.BL in der Ausstellungskonzeption und als freischaffender Comiczeichner und Illustrator.

Theres Inauen

Kommissionsmitglied

Kultur treibt mich um! Als Kulturanthropologin mit einem Forschungsschwerpunkt auf gegenwärtiger Kulturförderung; als Mitschaffende in verschiedenen Kulturprojekten – beim interdisziplinären Festival Kulturlandsgemeinde, im Humbug auf dem Klybeck-Areal oder für die Online-Plattform Appenzell.Digital u. a.; und als Person, für die das Interesse an dem, was nah und fern, gestern und heute an Kultur entsteht, ganz einfach zum alltäglichen Leben gehört. Der Dialog zwischen Kulturpolitik, vielfältigem Kulturschaffen und Kulturwissenschaft ist mir ein grosses Anliegen, das ich auch in der Kommission von GGG Kulturkick vertrete.

Ulla Autenrieth

Kommissionsmitglied

interessiert sich für visuelle Kommunikation in sozialen Medien, journalistische Innovationen und die Potenziale des Service public. Hierzu forsche ich an der FH Graubünden und diskutiere mit bei Telebasel. Ansonsten suche ich mit meiner Familie kleine und grosse Abenteuer in den Wäldern, Bergen und Tälern rund um Basel und bin seit 2016 aktiv bei GGG Kulturkick.

FREUND:INNEN

PARTNERSCHAFTEN UND ZUSAMMENARBEITEN

 

GGG Basel

GGG Kulturkick ist eine Organisation der GGG Basel, wird von ihr getragen und finanziert.

 

Jugendkulturpauschale (JKP)

GGG Kulturkick pflegt eine Förderpartnerschaft mit der Jugendkulturpauschale des Kanton Basel-Stadts. Eingereichte Gesuche werden, sofern sie den Kriterien der Jugendkulturpauschale entsprechen und von GGG Kulturkick noch nicht vollfinanziert wurden, an die Jugendkulturpauschale des Kantons Basel-Stadt weitergeleitet.

 

Jugendkulturfestival (JKF)

Das Jugendkulturfestival findet jedes zweite Jahr im September mitten in der Basler Innenstadt statt und bietet jungen Kulturschaffenden eine Plattform. In den Jahren, in denen das JKF stattfindet, führt GGG Kulturkick im Rahmen einer Partnerschaft einen JKF-Extra-Eingabetermin durch. Beim JKF-Extra-Eingabetermin Ende März stehen jeweils zusätzliche CHF 10'000 für Projekte zur Verfügung, die am JKF gezeigt werden.

 

Filmresidenz des VFBbBs

GGG Kulturkick ist Teil der Jury der Filmresidenz des Vereins für die Förderung der Begeisterung am bewegten Bild (VFBbB), welche jungen Filmschaffenden aus aller Welt einen dreimonatigen Aufenthalt im Filmhaus in Basel ermöglicht.

 

Jugendprojektwettbewerb BL

GGG Kulturkick ist Teil der Jury des Jugendprojektwettbewerbs im Kanton Basel-Landschaft, der von infoclick.ch organisiert wird. Beim Jugendprojektwettbewerb können junge Menschen bis 26 Jahren für bereits abgeschlossene Projekte aus allen Bereichen ein Preisgeld von insgesamt CHF 5'000 gewinnen.

 

Jugendapp

GGG Kulturkick hat massgeblich die Projektvernetzungsplattform 'Hilft öbber' auf der Jugendapp mitentwickelt. Dort können junge Menschen einfach Aufrufe machen, um helfende Hände für ihre Projekte zu finden. Die Jugendapp, initiiert von der IG Kind und Jugend Basel, ist eine App von Jugendlichen und für Jugendliche mit verschiedensten Angeboten.

 

Kulturdünger

GGG Kulturkick pflegt einen aktiven Austausch mit dem Kulturdünger. Kulturdünger ist das Aargauer Schwesterprojekt von GGG Kulturkick und unterstützt kulturelle Projekte von jungen Menschen, die einen Bezug zum Kanton Aargau haben.